Mail an Gebhard Ringler
Name: Gebhard RINGLER
Jahrgang: 1952
Beruf:

Priester und Logotherapeut

Werdegang (wichtige Lebensstationen):
Matura im Paulinum, Bundesheer, Theologie in Innsbruck und Jerusalem, Mitarbeit bei Jungschar, Ministranten und KJ auf Pfarr-, Dekanats- und Diözesanebene; 1977 Priesterweihe, Kooperator in Zirl, Jungscharseelsorger der Diözese Innsbruck und Österreichs, Pfarrer in St. Paulus; Taizé-, Assisi- und Israelfahrten. Langjährige Mitarbeit in der Dreikönigsaktion und in der Auslandsabteilung der Caritas. Zusatzausbildung in Logotherapie und Wertimagination. Gründung der „Gesprächsoase“ und des „Brunnen“. Eigene Praxis. Regelmäßige Gottesdienste in der Pfarre Guter Hirte/Ibk.
(M)Eine wichtig(st)e Lebenserfahrung:
Ich bin geliebt. Ich bin begleitet. Ich darf (frei) sein. Ich bin erwartet.
Lebensmotto:

Gott sagt: "Ich-bin-da" - das ist mein Name für immer! (Ex 3,14)

Im Brunnen seit:

Planungsarbeiten seit Sommer 2000; Leitung des "Brunnen" seit der Eröffnung im September 2002

Meine Dienstzeiten:
Mo - Di - Mi - Do 15 - 19 Uhr
Fr 14 - 18 Uhr
Warum ich im Brunnen arbeite: Ich möchte mitten im Marktgeschehen Lebenshilfe aus christlicher Perspektive anbieten. Denn "eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts." (Jacques Gaillot)
Ein besonderes Anliegen ist mir:  ... dass Menschen trotz aller Probleme, die belasten und einengen, den noch vorhandenen und verbleibenden Frei-Raum - Handlungsspielraum - entdecken und nützen; ... dass Menschen ihren wahren Selbstwert und ihre Würde entdecken und achten.
Mein besonderes Interesse gilt Menschen mit:
Menschen mit der Erfahrung des Scheiterns
Menschen, die in und nach Umbrüchen neu anfangen wollen
Am besten verstehe ich Menschen, die ... ... auf der Suche nach ihrem ur-eigenen und ur-persönlichen Weg und Sinn ihres Lebens sind.
Welche Menschen finden bei mir Hilfe?

Wer ehrlich an sich arbeiten will. - Sinn-Sucher, Menschen in Konflikten und Entscheidungssituationen, Menschen mit Beziehungsproblemen; Menschen, die spirituelle und therapeutische Begleitung wollen.

(Religion) Christ sein bedeutet für mich: 

Aus der Gewissheit leben, dass Gott der "Ich-bin-da" ist und mich grundlos und maßlos liebt. Auf dem Hintergrund dieser unerschütterlichen Zuwendung kann und darf ich mein Leben "in der Freiheit der Kinder Gottes" gestalten.