Elisabeth Schraffl Mail an Elisabeth Schraffl-Herbst
Name: Elisabeth Schraffl-Herbst
Jahrgang: 1958
Beruf:

Viele Jahre Tätigkeit als Juristin in einer Bank sowie einem Versicherungsbüro. Aufgrund meiner Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse bin ich derzeit unterwegs in Richtung Lebens- und Sozialberaterin.

Werdegang (wichtige Lebensstationen):

Matura in Salzburg. Jus-Studium in Innsbruck.
Mehrere Jahre Firmenkundenbetreuerin in einem Salzburger Bankinstitut.
1989 Heirat. 1992 Übersiedlung nach Tirol.
1994 Geburt unseres Sohnes, 1996 Geburt unserer Tochter.
Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse in Salzburg.
Bis heute laufend Weiterbildung in Form von Seminaren vorwiegend im Bereich Logotherapie und Existenzanalyse.
Derzeit ehrenamtliche Tätigkeit als Lesepatin sowie als Deutsch-Lehrende für Flüchtlinge.

(M)Eine wichtig(st)e Lebenserfahrung:

Neue Wege entstehen, wenn wir sie gehen (Friedrich Nietzsche). 

Unsere Kinder auf ihrem Weg zu begleiten.

Lebensmotto:

Wenn der Himmel einen Menschen erschaffen hat, muss es für ihn auch eine Aufgabe geben (Asiatische Weisheit).
Ein neues Leben können wir nicht anfangen aber täglich einen neuen Tag (Henry David Thoreau)
Heilen bedeutet lernen, dem Leben zu vertrauen.

Im Brunnen seit:
7. März 2016 
Meine Dienstzeiten:

Montag von 14 bis 18 Uhr 

Warum ich im Brunnen arbeite:

Die Bedingungen, auf die wir Menschen im Leben treffen, sind sehr unterschiedlich. Manche Menschen haben es schwerer als andere. Ich hatte das Glück, dass mir viel Gutes in meinem Leben geschenkt wurde. Nun sehe ich es als meine Verantwortung, als kleinen Ausgleich etwas für andere zu tun oder es zumindest zu versuchen.
In meiner Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse habe ich viele Anregungen erhalten, wie sinnvolles Leben in den verschiedenen Lebensphasen gelingen könnte. Nun möchte ich so viel als möglich davon weitergeben.

Was macht mir Freude an meiner Tätigkeit?

Menschen zu begegnen, zu hören was sie bewegt und ihnen durch ein Gespräch zu helfen, den Blick für neue Möglichkeiten zu bekommen und wieder Zuversicht zu erlangen, dass das Leben lebenswert ist. 

Ein besonderes Anliegen ist mir ...

Jeder Mensch befindet sich in einem Wachstumsprozess, daher darf niemand je aufgegeben werden. (Leo Tolstoi)

Alle Wesen teilen sich die Gabe des Lichts, des Lebens und der Wärme. Daher darf niemand glauben, dass die Gabe nur für ihn bestimmt ist, und niemand darf einem anderen verweigern, sich an diesen Gaben zu erfreuen.
(Johnston, Manitu)

 

…dass der Mensch das Menschenverbindende und nicht das Trennende spürt.

Mein besonderes Interesse gilt den Menschen mit ...

…dem Wunsch, ihren Weg wieder zu finden, den sie verloren haben oder die ihre Aufgabe im Leben noch nicht gefunden haben,
…dem Wunsch, jemandem zu vergeben oder sich mit jemandem zu versöhnen.

Am besten verstehe ich Menschen, die ...
das Leben hinterfragen, die auf der Suche nach für sie wertvollem Leben sind. 
Welche Menschen finden bei mir Hilfe? Jeder Mensch, der auf eigenen Wunsch ein Gespräch mit mir sucht und mir sein Vertrauen schenkt. 
Wo erhalte ich selbst Halt für mein Leben/meine Tätigkeiten?

Bei gemeinsamen Erlebnissen und guten Gesprächen mit meiner Familie und FreundInnen.
In der Natur, beim Wandern, Gehen. Am Meer.
Durch ein gutes Buch oder einen guten Film.

(Religion) Christ sein bedeutet für mich: 

Nach Franz von Assisi:
Glücklich ist der Mensch, der seinen Nächsten trägt in seiner ganzen Gebrechlichkeit, wie er sich wünscht, von jenem getragen zu werden in seiner eigenen Schwäche.

 

Das Bewusstsein, dass jeder Mensch den heilen Kern in sich trägt.