Die Freude ist die Schwungkraft der Seele

Kluge Gedanken von Reinhold Stecher

Der feine Unterschied zum bloßen Vergnügen, zum seichten Amüsement, darf nicht übersehen werden. Das Amüsement begnügt sich mit dem Augenblick, die Freude überstrahlt das Gestern und das Morgen. Amüsement kann man kaufen, Freude bekommt man eigentlich nur geschenkt.

Das Vergnügen hat etwas mit Befriedigung zu tun, die Freude mit dem Glück. Mit dem Amüsement lebt der Mensch "in sich hinein", mit der Freude "über sich hinaus". Das Vergnügen vertreibt die Zeit, die Freude erfüllt sie.

Wenn sich das Amüsement vom Sessel erhebt, setzt sich gleich die Langeweile drauf. Wenn die Freude geht, nimmt die Dankbarkeit den Platz ein.

Was man regelmäßig und langfristig tun will, braucht die Kühle der Gepflogenheit.

Fulbert Steffensky

 

 

 

 

Das neue Jahr ist noch jung und frisch. Noch ein bisschen geheimnisvoll und – noch – voller Möglichkeiten. Die guten Vorsätze vom 1. Jänner sind vielleicht geschrumpft, vielleicht in der Versenkung verschwunden. Aber halt! Nur weil nicht auf Anhieb gelang, was man sich vorgenommen hat, muss man es ja nicht gleich auf den Jahresmüll werfen.

Das neue Jahr. Eine Tür öffnet sich einen Spaltbreit. Was wird uns dahinter erwarten?

Ich wünsche Ihnen, dass Sie neugierig bleiben. Dass Sie nicht beim ersten Nichtgelingen die Flinte ins Korn werfen. Dass Sie nicht zu streng mit sich sind. Und dass Sie es wagen, dem Neuland hinter dem Türspalt eine Chance zu geben.