Ich muss bereit sein, das aufzugeben, was ich bin, um zu dem zu werden, was ich sein kann.

Albert Einstein

 

Dankbarkeit ist nicht nur die größte aller Tugenden, sondern auch die Mutter von allen.

Cicero

Was ist der größte Luxus für Sie?
Ja, die Fragebögen kennen wir. Häufige Antwort: Zeit zu haben. Zeit für mich, für meine Familie ... Mmmhh, ich weiß nicht. Zeit zu haben ist doch eine der schwierigsten Übungen im Leben.

Kaum erwischen wir eine – in Form einer Stunde oder eines ganzen Tages. Dann teilen wir sie ein, verplanen sie, biegen und quetschen sie. Im schlimmsten Fall muss sie dran glauben, die Zeit. Dann schlagen wir sie tot. Kein Wunder, dass die Zeit ein zwiespältiges Verhältnis zu uns Menschen hat.

Kaum einer, der sie pfleglich behandelt, sie zärtlich umfängt. Sie braucht Liebe und Sorgfalt. Und Nahrung, denn unter guten Bedingungen kann sie wachsen und sprießen. Also wenn du ihr das nächste Mal begegnest, der Zeit, dann setz dich ruhig hin und hör, was sie zu sagen hat. Ein Gespräch von Mensch zu Zeit – du wirst staunen, wie viel man von ihr erfährt.

Das nächste Mal antwortest du auf die Frage nach dem „größten Luxus“ vielleicht mit: „Wenn sich die Zeit bei mir wohl fühlt.“

Ein Gedanke von Anselm Grün, den wir mit Ihnen teilen möchten

"Ich mag nicht jeden Tag neu anfangen, mich zu verändern. Ich habe keine Lust, ständig neue Wege einzuschlagen, um aus mir einen anderen Menschen zu machen. ...

Ich muss mich verändern, weil ich so, wie ich bin, nicht gut genug bin. Ich muss aus mir einen anderen, besseren Menschen machen. Darin steckt Selbstablehnung.

Die christliche Antwort auf das Verändern ist jedoch die Verwandlung."