LEBENSSÄULE in 7 Abschnitten

 

Menschen kommen zum Brunnen,

um Kraft zu schöpfen,

damit das Leben wieder fließt.

Alles Leben kommt aus dem Wasser

und dem Geist.

Der Faden der Hoffnung zieht sich durch,

verliert sich, findet sich wieder.

Eindrücke aller Art prägen uns.

Wir verbinden unterschiedliche Elemente miteinander.

Wir sind vernetzt – auch verstrickt –

in gewöhnliche und ungewöhnliche Zusammenhänge.

Brüche und Umbrüche

bleiben uns nicht erspart.

Wir suchen nach dem Ausdruck für unser Befinden.

Alles Lebendige verändert sich.

Wir wagen Aufbrüche.

Streben nach Oben.

Zum Licht.

Zur Krone.

Zum wahren Selbst.

 

 

 

 

Gestaltung der Brunnen-Säule (2011)

Idee und Ausführung (Keramik, glasiert, bemalt): Christl Webhofer; Text: Gebhard Ringler

 

 

Wer ständig vorbeugt, kann sich nicht zurücklehnen.
 

Werner Bartens, deutscher Arzt und Sachbuchautor

 

 

Jeder trägt des Rätsels Lösung in sich.

 

Laotse

 

 

Image Andreas Martin by Pixabay

 

 

„Eine eigene Meinung zu haben heißt nicht, sich zu jedwedem Thema zu äußern.“ Diesen Satz lese ich in Was ich noch sagen wollte, im letzten Buch, das Helmut Schmid vor seinem Tod (2015) noch verfasste. Schmidt, der Geschichte hautnah erlebte, sie teilweise mit gestaltete, der sich auch als Zeitungsherausgeber zeitlebens mit Fakten und Meinungen befasste, rät zur Mäßigung bei der Äußerung. Wo doch derzeit Meinungen im Sekundentakt und rund um die Uhr ausgetauscht werden.

 

Für mich ist diese Aussage eine wohltuende Empfehlung: bilde dir eine Meinung, ändere sie auch, wenn die Fakten anderes sagen. Aber halte dich auch mal aus Diskussionen oder Gesprächen heraus und lass auch mal ein Thema an dir vorbeiziehen. Ich finde diese Anweisung an mich herrlich befreiend!