„Eine eigene Meinung zu haben heißt nicht, sich zu jedwedem Thema zu äußern.“ Diesen Satz lese ich in Was ich noch sagen wollte, im letzten Buch, das Helmut Schmid vor seinem Tod (2015) noch verfasste. Schmidt, der Geschichte hautnah erlebte, sie teilweise mit gestaltete, der sich auch als Zeitungsherausgeber zeitlebens mit Fakten und Meinungen befasste, rät zur Mäßigung bei der Äußerung. Wo doch derzeit Meinungen im Sekundentakt und rund um die Uhr ausgetauscht werden.

 

Für mich ist diese Aussage eine wohltuende Empfehlung: bilde dir eine Meinung, ändere sie auch, wenn die Fakten anderes sagen. Aber halte dich auch mal aus Diskussionen oder Gesprächen heraus und lass auch mal ein Thema an dir vorbeiziehen. Ich finde diese Anweisung an mich herrlich befreiend!